Anbindung BFH-TI an DTC

Zusammenarbeit von DTC und BFH-TI

Die Zusammenarbeit zwischen DTC und BFH-TI (Berner Fachhochschule Technik und Informatik) ist durch eine Vereinbarung aus dem Jahre 1995 mit nachfolgenden Ergänzungen geregelt und durch einen Revisionsentscheid der BFH-TI, der eine fortlaufende Abgrenzungsrechnung vorschreibt, bestätigt.

Beide Institutionen (DTC und BFH-TI) sind finanziell eigenständig und führen eigene Rechnungen.

  • Das Personal kann in beiden Institutionen eingesetzt werden, wobei eine Arbeitszeitkontrolle und eine gegenseitige Abrechnung geführt wird.
  • Die Infrastrukturen werden mit einvernehmlicher Planung gemeinsam genutzt.
  • Die Infrastrukturbenutzung wird gegenseitig in Rechnung gestellt.

Wo liegen nun die Vorteile der Nähe zwischen BFH-TI und DTC?
Mit der gegenseitigen Nutzung der technischen und personellen Ressourcen kann einerseits eine bessere Auslastung und andererseits für Kunden sowie Studierende ein kompletteres Angebot erreicht werden. Bei Forschungsprojekten entsteht eine grössere Flexibilität. Die Ausbildung bleibt näher am Puls der Wirtschaft, wird vielfältiger und die Betreuung der Studierenden kann besser verteilt werden. Beide Partner profitieren so gegenseitig von den Kompetenzen der jeweils anderen Organisation.

Fazit
Die Geschichte des DTC ist geprägt von der guten Verbindung mit der BFH-TI, wobei sich über die Jahre eine echte win-win-Situation ergeben hat. Gemeinsam sind Fachhochschule und DTC ein starkes Gespann, welches bereit ist, künftige Herausforderungen anzunehmen und auch zu meistern.

Einfahrt DTC-BFH